Herzlich willkommen auf unserer Internet- Seite

- Fränkische Laienschauspieler Gruppe -

Name

Nachricht

Wir sind eine Laienschauspielgruppe im unterfränkischen Maintal und bringen jedes Jahr vorzugsweise einen heiteren Schwank auf die Bühne des hiesigen Pfarrzentrums. Wir unterstützen mit unseren Aufführungen immer einen guten Zweck und sind ehrenamtlich, aber mit ganzem Herz bei der Sache.

Vielen Dank für Ihren Besuch bei unseren Aufführungen und jetzt hier bei unserer digitalen Präsentation.

Herzliche Grüße an alle Theatergruppen und Schauspielkollegen!

Chronik

In einer langen Tradition Wonfurter Theaterlebens aus den 50er und 60er Jahren reihte sich 1987 eine neue Gruppe von Schauspielern ein. Zunächst unter der Bezeichnung „Theatergruppe der KJG-Wonfurt“ wurde um Weihnachten 1987 eine neue Theatergruppe von Wonfurter Laienschauspieler ins Leben gerufen.

Ein besinnliches Stück zur Weihnachtszeit sollte auf die Bühne gebracht werden. „Kein Zimmer frei im Stadthotel Bethlehem USA“ wurde daraufhin ein so guter Erfolg , dass sich ein Teil der Truppe entschloss, im nächsten Jahr ein weiteres Theaterstück aufzuführen. „Der Meisterlügner“, ein Schwank in drei Akten, wurde von der „Theatergruppe Wonfurt“ zweimal vor vollem Haus gespielt.

Die Gründung der „Wonfurter Theatergruppe AKW“ entwickelte sich langsam.

1993 ergriff Michaela Selig die Initiative zur Regie, trommelte bewährte Schauspieler und viel versprechende Neutalente zusammen.

Die Fortführung des Laienschauspiels zur Unterhaltung des regionalen Publikums mit volkstümlichen Stücken war das Ziel bei der Gründung der neuen Theatergruppe. Der Erlös aus den Theatervorstellungen sollte einem gutem Zweck zugute kommen und wurde zunächst für Pater Klaus Braunreuters Missionsarbeit in Afrika bestimmt und für den Kindergarten bzw. die Wonfurter Pfarreiarbeit und den langersehnten Neubau eines Pfarrzentrums. Außerdem wurde Pater Matthäus im Himalaya/Indien mit Spenden für den Neubau einer Schule und ein Wohnheim bedacht.

Ab 1993 wurde regelmäßig Theater gespielt - inzwischen 18 Stücke mit großem Erfolg. Die Vorstellungen und die interessierten Zuschauer wurden zahlenmäßig immer mehr, was natürlich die Arbeit der Theaterspieler, Bühnenbauer und aller Helfer belohne. Viel Glück hatte man auch bei der Auswahl der Stücke, die dem Interesse und Geschmack des Publikums entsprachen, und bei denen alle Schauspieler ihre Talente unter Beweis stellen konnten. Viel Unterstützung kam bzw. kommt auch aus dem Umfeld der durchgehend in Wonfurt beheimateten Schauspieler, wenn es um die Beschaffung von Requisiten und Artefakten für die Bühne und Personen geht. Hier trifft schon mal die ein oder andere Kleider-/ Schuhspende bei der Theatergruppe ein, die gerne in den Fundus aufgenommen wird.

Seit 1997 nennt sich die Gruppe „Theatergruppe AKW - Autonomer Kulturkreis Wonfurt“. Dieser Name, der aus einem Scherz heraus entstand, wurde kurzum  einfach beibehalten. Die Stamm-Schauspieler sind mittlerweile: Robert Braunreuter, Peter Etzel (die beide 2011 pausierten), Wolfgang Voit, Horst Schneider, Thomas Schuck. Stammspielerinnen sind Michaela Selig, Chris Wagenhäuser, Heidi Tempel, Sonja Höhn. Neu dazugekommen sind 2010 Thekla Selig und 2011 Marius Schad. Die Neulinge haben mit Bravour ihre „Feuertaufe“ bestanden. Weitere Mitspieler in den vergangen Jahren waren: Matthias Hülß, Katja Reiß, Oliver Schellenberger, Stephan Baunacher, Egon Vogt, Silke Rohé, Simone Wagenhäuser, Erich Braunreuter, Helma Vollert, Lieselottel Vogt.

Die Videofilme in den ersten Jahren drehte Berthold Neutert. Als er aufhörte übernahm Alexander Bähr dieser Tätigkeit und erstellt nun DVDs für uns. Er ist außerdem eine wertvolle Stütze für die AKWler und unterstützt, wo er kann. Als Souffleur hat sich Dieter Krohe etabliert. Beim Bühnenaufbau packen alle Schauspieler und manchmal auch deren Familienmitglieder mit an. Das Bühnenbild entwerfen die Männer.

Für Maske und Schminken ist Chris Wagenhäuser verantwortlich. Für jeden Typ findet sie das richtige Make-Up. Besonders Fingerspitzengefühl beweist sie, wenn es darum geht, jemanden „auf alt“ zu schminken. Die passende Frisur dazu zaubert Christine Voit, die auch unentgeltlich für die Truppe zur Verfügung steht.

Jedes Mitglied der Theatergruppe bringt sein Talent ein: sei es beim Bühnenbau, bei Grafik und Design oder beim Organisieren der Speisen und Getränke. Die Theatergruppe AKW ist ein „eingeschworener Haufen“, der viel Spaß bei den Proben hat. Nur so kann man auf Jahre zusammen arbeiten.

 

Stand: April 2012

Theaterstücke

Okt. / Nov. 2016

Okt. / Nov. 2014

Komödie in drei Akten von

Okt. / Nov. 2013

Komödie in drei Akten von

Okt. / Nov. 2011

Komödie in drei Akten von

Okt. / Nov. 2010

Komödie in drei Akten von

Aktuelles

04. Oktober 2016

AKW © 2006

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.